Gemeinde Erdmannhausen

Seiteninhalt

Sie befinden sich hier: Bürger & Kultur / Mitteilungen

Mitteilungen von Vereinen, Kirchen, Parteien und Einrichtungen

 
Freiwillige Feuerwehr - 10.07.2017

Feuerwehr - Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr vom 23-24.6.17

Feuerwehr - Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr vom 23-24.6.17
Feuerwehr - Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr vom 23-24.6.17
Feuerwehr - Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr vom 23-24.6.17
Feuerwehr - Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr vom 23-24.6.17

Wie jedes Jahr veranstaltete die Jugendfeuerwehr Erdmannhausen den sogenannten Berufsfeuerwehrtag. Hier wird eine 24h Schicht der Berufsfeuerwehr nachgestellt. Die Jugendlichen verbringen die Freizeit in der Feuerwache. Hier müssen sie, sobald eine Sirene ertönt, der Realität nachgestellte Einsätze bewältigen. Der Berufsfeuerwehrtag startete Freitagabend um 17 Uhr, es folgte die Einteilung des Verpflegungsdienstes und das Einrichten der Schlafplätze.
Der erste Einsatz ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Rauchentwicklung in einem Gebäude mit Menschenleben in Gefahr, hieß das Stichwort. Bereits auf der Anfahrt waren mehrere Kinder vor dem Gebäude, welche um Hilfe schrien. Nach der Erkundung des Einsatzleiters, begann der Angriffstrupp mit der Personenrettung. Vier Personen wurden aus dem Gebäude gerettet und Erstversorgt. Parallel dazu begann ein Trupp bereits von außen mit der Brandbekämpfung. Gott sei Dank brannte es nicht wirklich im Jugendhaus Calypso.
Im Anschluss durften die Kinder des Jugendhauses eine Runde mit dem Löschgruppenfahrzeug mitfahren.
Nun wurde hungrig das Essen vorbereitet. Auf dem Speiseplan standen Pfannkuchen. Während den Vorbereitungen ertönte erneut die Sirene. Die Meldung lautete: Rauchentwicklung aus dem Keller eines Wohngebäudes. Die angerückten Kräfte erkannten aus erster Sicht, keinen Brand. Nachdem die Hausbesitzer unwissend der Feuerwehr die Türe öffneten, wurden sämtliche Kellerräume erkundet. Der vermeintliche Brand stellte sich als Fehlalarm heraus und die Einsatzkräfte fuhren wieder zurück zur Wache. Dann gab es das ersehnte Abendessen.
Gestärkt ging es dann zu einer Übung mit "Knoten & Stiche" sowie "Ausleuchten einer Einsatzstelle", wobei den Jugendlichen die Handhabung erläutert wurde. Im Anschluss daran, gab es wieder Freizeit. Doch bald darauf ertönte schon wieder die Sirene zum nächsten Einsatz. Vermisste Person auf dem Häckselplatz. Eine Person war zwischen den Grasschnittcontainern eingeklemmt. Die Person wurde medizinisch betreut sowie die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Parallel dazu suchten weitere Trupps die Umgebung des Häckselplatzes nach einer weiteren Person, welche ebenfalls vermisst wurde, ab. Dies konnte aber nach kurzer Zeit ausgeschlossen werden. Nachdem die verletzte Person dem Rettungsdienst übergeben wurde, rückten die Feuerwehrkräfte wieder in das Gerätehaus ein.
Gegen 1:30 Uhr traf die Meldung eines Verkehrsunfalls am Erdmannhäuser Bahnhof ein. Am besagten Ort konnte jedoch kein Unfall festgestellt werden. Das Löschgruppenfahrzeug meldete sich über Funk wieder einsatzbereit, musste dann aber bereits wieder zu einem PKW Brand ausrücken,
Das Fahrzeug eines jüngeren Mannes brannte plötzlich im Motorraum. Durch die Schnelligkeit der Einsatzkräfte konnte sich der Brand nicht ausbreiten und war nach kurzer Zeit gelöscht.
Nach diesem anstrengenden Einsatz konnten die Jugendlichen dann erst einmal schlafen. Früh morgens, um 6.30Uhr ertönte dann wieder die Sirene. „Brötchen retten“ hieß das Alarmstichwort. Die Mannschaft löste auch diese Aufgabe mit Bravur und rette alle Brötchen, welche sie sich bei dem gemeinsamen Frühstück redlich verdient hatte. Nach etwas Freizeit kam erneut ein Alarm. Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Auf einem Parkplatz war ein PKW verunfallt und der Fahrer eingeklemmt. Die Trupps verschafften sich Zugang zum Fahrzeuginneren und betreuten den Patienten. Nach erfolgreichem Einsatz gab es das gemeinsame Mittagessen mit Maultaschen und Kartoffelsalat. Bereits nach kurzer Zeit kam die nächste und letzte Einsatzmeldung. Vor einer Werkstatt breitete sich ein Ölfilm aus, welcher drohte in Brand zu geraten. Um die Brandgefahr einzudämmen, wurde ein Schaumteppich über dem Ölfilm verteilt. Als die Gefahr gebannt war, fuhren die Kräfte wieder zur Feuerwache zurück. Dort musste dann auch wieder aufgeräumt werden, denn die 24h waren fast vorüber. Alle legten mit Hand an, nachdem alles wieder an Ort und Stelle war, traten die Jugendlichen glücklich und erschöpft ihren Nachhauseweg an.
Ein Dank an alle Jugendlichen, Betreuer und Helfer, ohne welche der Berufsfeuerwehrtag nicht möglich wäre. Hierbei auch ein Dankeschön von der Jugendfeuerwehr Erdmannhausen an Helmut Sautter, welcher uns Getränke und Snacks gespendet hat!




zurück zur Übersicht


KONTAKT