Gemeinde Erdmannhausen

Seiteninhalt

Sie befinden sich hier: Bürger & Kultur / Mitteilungen

Mitteilungen von Vereinen, Kirchen, Parteien und Einrichtungen

 
Freiwillige Feuerwehr - 29.08.2021

Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021

Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021
Feuerwehr - Übung am 07. und 21. August 2021

Jeweils Samstag, den 07. und 21. August, hatten wir zusammen mit einigen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigsburg – Abteilung Poppenweiler, in den Lemberghöfen eine Übung mit zwei verschiedenen Gruppen. Grund für diese Übung war es, dass die Wehr in Poppenweiler seit zwei Jahren im Besitz eines neuen Fahrzeuges ist und mit ihm aus Gründen der Corona Pandemie noch nie richtig üben konnte. Und da sie nicht im heimischer Umgebung üben wollten, wurde bei uns angefragt, ob sie es bei uns üben können und wir auch mit dabei sein wollen. Dieses Fahrzeug nennt sich GW - Logistik 2, das heißt ein Gerätewagen mit Wasserförderungskomponente, und hat somit 2000 Meter Schlauch und drei Tragkraftspritzen (TS) an Bord. Es ist das einzige, so ausgestattete, Fahrzeug im Landkreis. Die TS werden als Verstärkerpumpen benötigt, da es über eine lange Wegstrecke und je nach Höhenunterschied einen bestimmten Druckabfall gibt, den es damit auszugleichen gilt.

Bei dem Aussiedlerhof Lillich wurde mit dem HLF von Poppenweiler aus einem Hydranten mit zwei Leitungen Wasser entnommen, diese Leitungen wurden dann parallel zur Fahrbahn bis zum Aussiedlerhof Klopfer verlegt. An zwei Stellen musste unterwegs jeweils eine TS zwischengekuppelt werden, um diesen besagten Druckabfall ausgleichen zu können. Diese Stellen können durch bestimmte Faustformeln und Erfahrungen berechnet werden.

Beim Klopfer wurde das Wasser dann in einen 3000 Liter fassenden Faltbehälter gepumpt. An dieser Stelle kamen wir dann ins Spiel. Wir pumpten per Saugschläuche mit unserem HLF das Wasser aus dem Faltbehälter und versuchten mit zwei Strahlrohren und einem tragbarem Monitor (hiermit kann mannlos Wasser abgegeben werden) so viel Wasser wie möglich abzugeben bzw. zu testen, wieviel Wasser man auf diese Weise, bei einem eventuellen Einsatz zur Verfügung hat. Der Faltbehälter dient in diesem Fall auch als Pufferspeicher, da nicht immer gleich viel Wasser abgegeben werden muss.

Im Anschluss wurden gemeinschaftlich die Schläuche und alle anderen gebrauchten Materialien wieder verstaut und somit die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht.

Es war für uns alle sehr interessant, lehrreich und während der gesamten Übung ein gutes Miteinander unter den Wehren.




zurück zur Übersicht


KONTAKT